17 und 4

Das Spiel „17 und 4“ ist in Anlehnung an das klassische Kartenspiel „17 und 4“ und als Variante der Methode „30 gewinnt“ gedacht.

Ziel ist es, die Punktzahl 21 zu erreichen beziehungsweise möglichst nah an die Punktzahl 21 heranzukommen.

Ablauf

Es werden mehrere Teams gebildet. Jedes Team erhält einen großen Schaumstoffwürfel. Die Spielenden der einzelnen Gruppen laufen oder fahren nacheinander eine festgelegte Strecke entlang. Nachdem ein*e Teilnehmer*in eine Runde durchlaufen beziehungsweise durchfahren hat, wird einmal gewürfelt. Die Punktzahl der einzelnen Würfe wird pro Team zusammengezählt. Das Team, das zuerst die Punktzahl 21 erreicht oder höchstens auf den Wert 20 kommt, hat gewonnen.

 

Alle bei diesem Angebot aufgeführten Inhalte wurden zitiert aus: „…und die Tore schießt Lore. Inklusionssport auf den Weg gebracht“ (2015) Martin Sowa. verlag modernes lernen: Dortmund. S. 189.

Ergänzt und aktualisiert von Martin Sowa.

  • Dieses Angebot bezieht sich auf die Inklusion von Menschen mit folgenden Behinderungsformen

    • Körperliche Behinderung
    • Lernbehinderung / -schwierigkeiten
    • Psychische (seelische) Behinderung
    • Sinnesbehinderung
      • Hörbehinderung
      • Sehbehinderung
    • Sprachbehinderung

    Weitere Informationen

    Es ist möglich, dass Teilnehmende mit Gehbehinderungen das Würfeln oder Rechnen für die gesamte Gruppe übernehmen.

    Bitte beachten: Je nach Behinderungsform kann eine persönliche oder technische Assistenz/Pflege erforderlich sein.

  • Gruppengröße

    Idealerweise 10 bis 25 Personen: Die Gruppengröße orientiert sich an der Größe des Durchführungsorts und der Anzahl an Aufsichtspersonen beziehungsweise Spielleitungen.
  • Fläche

    Für das Spiel wird viel Platz benötigt, da eine bestimmte Wegstrecke durchfahren beziehungsweise durchlaufen werden muss. Idealerweise wird es in einer Turnhalle oder im Freien gespielt. Wenn das Spiel im Fahren durchgeführt wird, muss der Boden eben sein. Wenn jede Gruppe ein eigenes Markierungshütchen und einen eigenen Würfel hat, können mehrere Gruppen gleichzeitig spielen. Dann muss jedoch darauf geachtet werden, dass der Abstand zwischen den Gruppen groß genug ist.
  • Material

    Jedes Team benötigt:
    • 1 Schaumstoffwürfel
    • 1 Pylone (Hütchen) oder Ähnliches (als Wendemarke)
    • 1 großen Papierbogen
    • 1 Stift zum Notieren der Ergebnisse
    • 1 Kreppband zum Befestigen des Papiers an der Hallenwand

    Auch der Stift (am besten ein Edding) kann vor dem Spiel mit Kreppband an der Wand befestigt werden. Auf diese Weise geht er nicht verloren, wenn mehrere Personen am Start- und Zielpunkt stehen.

Personalbedarf

Anzahl: 1 Person

Weitere Informationen

Je nach Gruppengröße werden 1-2 Mitarbeitende benötigt.

Zeitaufwand

Vorbereitung: 0,25 Stunde(n)

Durchführung: 0,25 Stunde(n)

Nachbereitung: 0,25 Stunde(n)

Bei der Vorbereitung werden die Teilnehmenden in Teams eingeteilt und die Spielregeln erklärt. Außerdem muss das Spiel aufgebaut werden.

Die Durchführungsdauer richtet sich nach der Gruppengröße und kann beliebig variiert werden.

Bei der Nachbereitung wird das Team gekürt, welches gewonnen hat. Zudem müssen die Materialien wieder abgebaut und aufgeräumt werden.

Kostenaufwand

Kosten
29 Euro

Weitere Informationen

Es werden Schaumstoffwürfel und Pylonen benötigt, für deren Anschaffung oder Leihe Kosten anfallen können.

Außerdem müssen gegebenenfalls Kosten für die Papierbögen, das Kreppband und die Stifte eingeplant werden.

Ansprechperson / -organisation

Weitere Informationen

Ehrenamtsbörse „Itimi“
Sie haben selbst eine Behinderung und möchten sich ehrenamtlich engagieren?
Sie haben Angebote, bei welchen sich Menschen mit Behinderungen ehrenamtlich einbringen können?
Dann informieren Sie sich gerne bei der Ehrenamtsbörse Itimi über Ihre Möglichkeiten!

Rollstuhlkarte „Wheelmap“
Sie bewegen sich mit einem Rollstuhl fort und möchten überprüfen, ob Ihr Ziel rollstuhlgerecht ist?
Sie planen ein Angebot und möchten sicherstellen, dass der Durchführungsort rollstuhlgerecht ist?
Dann nutzen Sie die Wheelmap!

Gefördert von: