Luftballons platzen lassen

Das Spiel „Luftballons platzen lassen“ kann als Warm Up-Spiel oder zwischendurch zur Aktivierung der Teilnehmenden durchgeführt werden. Die Methode eignet sich auch als eigenständige Übung. Sie kann vor einem Seminar, einer Aktion oder anderen Methode durchgeführt werden. Das Spiel fördert das Miteinander in der Gruppe und trainiert die Schnelligkeit der Teilnehmenden.

Ablauf

In einer Halle werden 12 rote und 12 blaue Luftballons gleichmäßig verteilt. Die Teilnehmenden bilden 2 Teams. Die beiden Teams bekommen jeweils die Luftballons in einer Farbe und eine Ecke im Raum zugeteilt. Jedes Team versucht nun, so schnell wie möglich ihre Luftballons in ihrer Ecke zu sammeln und dort platzen zu lassen. Gewonnen hat das Team, das als erstes alle Luftballons in der eigenen Farbe platzen lassen hat.

Variante

Es können auch mehr als 2 Teams gebildet werden, höchstens jedoch 4 Teams, wenn die Methode in einem Raum mit 4 Ecken gespielt wird.

 

Alle bei diesem Angebot aufgeführten Inhalte wurden zitiert aus: „…und die Tore schießt Lore. Inklusionssport auf den Weg gebracht“ (2015) Martin Sowa. verlag modernes lernen: Dortmund. S. 23.

Ergänzt und aktualisiert von Martin Sowa.

  • Dieses Angebot bezieht sich auf die Inklusion von Menschen mit folgenden Behinderungsformen

    • Körperliche Behinderung
    • Lernbehinderung / -schwierigkeiten
    • Psychische (seelische) Behinderung
    • Sinnesbehinderung
      • Hörbehinderung
      • Sehbehinderung
    • Sprachbehinderung

    Weitere Informationen

    Auch körperlich beeinträchtigte Menschen können beim Spiel „Luftballons platzen lassen“ mitmachen. Dazu werden Reißnägel mit Tesa zum Beispiel an ihrem Fuß oder ihrem Rollstuhl befestigt. Die gesammelten Luftballons können damit in einer Ecke zum Platzen gebracht werden.

    Das Spiel ist für alle Interessierten geeignet. Wichtig ist nur, dass die Fähigkeiten aller Teilnehmenden berücksichtigt werden.

  • Gruppengröße

    Die Größe der Teams ist abhängig von der Gesamtanzahl an Teilnehmenden und der Anzahl der Teams, die gebildet werden. Es bietet sich an, dass insgesamt 10 bis 16 Personen an der Methode teilnehmen.
  • Fläche

    Am besten wird das Spiel in einer Turnhalle, einem großen Gymnastikraum oder im Freien gespielt. Die benötigte Fläche ist abhängig von der Anzahl an Teilnehmenden.
  • Material

    Pro Team:
    • 12 Luftballons (für jedes Team eine andere Farbe)
    • Gegebenenfalls Tesafilm und Reißnägel

Personalbedarf

Anzahl: 2 Personen

Weitere Informationen

Die Anzahl der Mitarbeitenden ist abhängig von der Anzahl an Teilnehmenden. Sie benötigen keine besonderen Kenntnisse.

Zeitaufwand

Vorbereitung: 0,25 Stunde(n)

Durchführung: 0,25 Stunde(n)

Nachbereitung: 0,25 Stunde(n)

Bei der Vorbereitung werden die Gruppen eingeteilt, die Spielregeln erklärt und die Luftballons aufgeblasen.

Die Dauer des Spiels richtet sich nach Gruppengröße und danach, wie lange die Teilnehmenden spielen möchten.

Bei der Nachbereitung wird das Team festgelegt, das gewonnen hat. Die Materialien werden eingesammelt beziehungsweise entsorgt.

Kostenaufwand

Kosten
2 Euro

Weitere Informationen

Es werden nur Luftballons benötigt. Oft verteilen zum Beispiel Geschäfte, Banken oder Apotheken kostenlose Luftballons. Werden diese gesammelt und für die Methode verwendet, entstehen gar keine Kosten.

Ansprechperson / -organisation

Weitere Informationen

Ehrenamtsbörse „Itimi“
Sie haben selbst eine Behinderung und möchten sich ehrenamtlich engagieren?
Sie haben Angebote, bei welchen sich Menschen mit Behinderungen ehrenamtlich einbringen können?
Dann informieren Sie sich gerne bei der Ehrenamtsbörse Itimi über Ihre Möglichkeiten!

Rollstuhlkarte „Wheelmap“
Sie bewegen sich mit einem Rollstuhl fort und möchten überprüfen, ob Ihr Ziel rollstuhlgerecht ist?
Sie planen ein Angebot und möchten sicherstellen, dass der Durchführungsort rollstuhlgerecht ist?
Dann nutzen Sie die Wheelmap!