# 7: Schatztruhe

Bei der "Schatztruhe" ging und geht es darum, jungen Menschen mit Behinderungen Möglichkeiten zu eröffnen, neue Dinge auszuprobieren, neue Orte und Menschen kennen zu lernen und dabei mehr über sich selbst, ihre Talente, Fähigkeiten und eigenen Wünsche herauszufinden.

Die Angebote der Schatztruhe sind sehr offen und können jederzeit gerne von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern mitgestaltet werden.

Im Folgenden einige Beispiele für Angebote und Aktionen, die es im Rahmen der "Schatztruhe" schon gegeben hat

  • Bei gemeinsamen Spielnachmittagen lernten sich die Gruppenmitglieder besser kennen und die Regeln ihreres Lieblings-Spiels zu erklären.
  • Des weiteren fand im Rahmen der "Schatztruhe unter anderem auch schon ein "Schminkworkshop" junge Damen mit Handicap statt, bei dem die Jugendlichen ausprobieren konnten sich mit Hilfe von zwei Stylistinnen selbst zu schminken und mit Farben zu experimentieren.
  • Mit einer Teilnehmerin, die ihren Rolli zu dem Zeitpunkt noch nicht lange hatte,  besuchte das Projekt "Schatztruhe" einen Rollstuhlparcours, der von einer Rollstuhlsprortgruppe in Welzheim angeboten wurde.
  • Außerdem gingen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer gemeinsam Eis essen, es gab ein gemeinsames Sommergrillen und einen gemütlichen DVD-Nachmittag.

Zeitplanung

Vorbereitung: 
10,00Stunden
Durchführung: 
3,50Stunden
Nachbereitung: 
2,00Stunden
Beschreibung zur Zeitplanung: 

Die Zeitangaben beziehen sich einen Nachmittag mit der Gruppe. Zusätzlich verbringen wir immer wieder viel Zeit damit, Öffentlichkeitsarbeit für Angebote zu machen und Vertrauen aufzubauen, was manchmal ganz schön lange dauert.

Im Vorfeld eines Angebots im Rahmen der "Schatztruhe" mussten wir entweder passende, barrierarme Ausflugsziele finden, oder einen Raum anmieten, der barrierearm erreichbar ist und eine Rollitoilette in der Nähe hat.

Material besorgen, je nach Action, Kaffee, Tee und Kuchen bei unseren Ehrenamtlichen bestellen...

Zudem bekommen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer immer einen fröhlich gestalteten Einladungsbrief oder eine Mail, mit der sie zum nächsten Angebot der "Schatztruhe" eingeladen werden. So versuchen, wir ihnen Mut zu machen, auch wirklch zu kommen, und sich aus den eigenen vier Wänden "in die Welt zu trauen".

Nach der Veranstaltung  wird unser "Schatztruhen-Veranstaltugsbogen" ausgefüllt, bei dem wir für jede Veranstaltung festhalten, was genau gemacht wurde, wie viele TeilnehmerInnen da waren, welche Kooperationspartner uns bei der Veranstaltung unterstützt haben und wie viel die Veranstaltung ungefähr gekostet hat.

Platzbedarf für die Methode

Beschreibung zum Platzbedarf: 

Passend zum Angebot, aber keine bestimmte Vorgabe

Benötigtes Material für die Methode

Material: 
Ohne spezielles Material
Selbst hergestelltes Material
Gemietetes/geliehenes Material
Beschreibung zum Material: 

Material kann genau so vielfältig sein, wie die Angebote, die man machen möchte.

Personalbedarf und Qualifikation

Anzahl: 
3Personen
Wird Assistenz/Pflege benötigt: 
Ja
Beschreibung zum Personalbedarf: 

Bei den Angeboten der "Schatztruhe" waren bis jetzt immer drei - 4 Erwachsene als HelferInnen dabei, die die Angebote der Schatztruhe miteinander planten, organisierten und durchführten.

Wo die Jugendlichen pflegerische Hilfe beim Toilettengang brauchten, wurde diese auch oft von den Eltern übernommen, da diese die Jugendlichen oft noch zu unseren Angeboten begleiteten und es den Jugendlichen lieber war, die Hilfe von einer vertrauten, nahestehenden Person zu bekommen, als von "Betreuern", die sie am Anfang kaum kannten.

Kosten

Kosten: 
50€
Beschreibung zu den Kosten: 

Die Kosten von ca 50 ,00 € beziehen sich auf jeweils ein Angebot im Rahmen der Schatztruhe.

Darin enthalten waren Kosten für die Raumiete, Bastelmaterial, Schminksachen, und Ähnliches.

Zudem brachten sowohl die Organisatorinnen als auch die Familien der TeilnehmerInnen viel in die "Schatztruhe" ein, indem sie die Gruppe zum Ausflugsziel fuhren, Kuchen spendeten  oder beispielsweise für den Spielenachmittag ihre eigenen Spiele von zu Hause mitbrachten.