# 6: MAP (Making Action Plan), eine Methode aus der persönlichen Zukunftsplanung

Bei der MAP Methode geht es darum, für jemanden, der/die eine "Persönliche Zukunftsplanung in Unterstützerkreisen macht, einen Aktionsplan zu entwerfen, wie die Zukunft aussehen soll und kann:

Dazu tragen die Menschen aus dem Unterstützerkreis vieles zusammen z.B.: 

- Die Geschichte(n) der Hauptperson:  Wer ist die Hauptperson, wo kommt sie her und was hat sie schon alles erlebt.

-Wer  sind die  Unterstützer und welche Geschichten hat er gemeinsam mit der Hauptperson erlebt.

- Was ist der Hauptperson für ihr Leben wichtig? Jetzt oder in der Zukunft?

- Was ist FÜR die Hauptperson wichtig? Was muss die Hauptperson unbedingt haben, damit sie ihre Träume/Wünsche/ Ideen erreichen kann. Wie erreichen wir gemeinsam die Ziele der Hauptperson ?

- Die Alptrräume: Was macht der Hauptperson auf dem Weg in ihre Zukunft Angst... Welche Befürchtungen und Ängste haben Menschen aus dem Unterstützerkreis für die Hauptperson.

(Wichtig dabei ist: Die Persönliche Zukunftsplanung für jemanden soll eine Art Fest sein, zu dem Menschen, die der Hauptperson wichtig sind, eingeladen werden, um gemeinsam über die Zukunft der Hauptperson nachzudenken und eine POSITIVEN ZUKUNFTSPLAN zu entwerfen... Dabei kann es oft auch Ängste geben, die mal ausgesprochen werden sollten, damit sie nicht unterschwellig "weiter brodeln" und man gegebenenfalls gemensam schauen kann, was es für Lösungen gibt, damit die Angst klein bleibt oder vielleicht sogar verschwindet.Der Punkt "Alpträume" sollte einen ganz kleinen begrenzen Teil des Zukunftsfestes einnehmen und danach nicht immer wieder in der weiteren Planung auftauchen. Daraum werden Alpträume oft graphisch als nicht zu große graue Wolke dargestellt, die klar begrenzt ist oder aufgeschrieben und in einem Beutel verpackt, den man fest veschließen kann :-)

- Was sind die Fähigkeiten der Hauptperson, was kann sie gut?

- So, und welche  Ziele, Möglichkeiten, Ideen ergeben sich jetzt aus dem was der Unterstüzerkreis in der "Map" festgehalten hat?

Bei der persönlichen Zukunftsplanung gibt es neben dem Unterstützerkreis auch immer eine(n) ModeratorIn und eine(n) ZeichenassistetIn, die oder der alles, was Festgehalten werden soll, fröhlich bunt und für alle Anwesenden gut sichtbar auf ein großes Plakat schreibt und malt.

So entsteht Stück für Stück, die persönliche "Landkarte des Lebens" der Hauptperson und mit der "Landkarte (MAP)" ein Plan für die persönliche Zukunft :-).

Viel Spass beim gemeinsamen Träumen! :-)

Zeitplanung

Vorbereitung: 
20,00Stunden
Durchführung: 
3,00Stunden
Nachbereitung: 
5,00Stunden
Beschreibung zur Zeitplanung: 

Um ein persönliches Zukunftsfest inklusive der Wünsche, Ideen Geschichten der Hauptperson vorzubereiten, brauchen die Hauptperson und ihre Unterstützer viel Zeit.

Nach die Hauptperson sich erst mal alleine oder mit nahen Vertrauten gemeinsam Gedanken gemacht hat, um welche Themen es bei der persönlichen Zukunftsplanung gegen soll, wird es mindestens ein Gespräch mit dem Moderator der "Persönlichen Zukunftsplanung geben.

In der Vorbereitung werden auch der Veranstaltungsort und Deko für das Fest vorbereitet, je nach Wunsch der Hauptperson.

Ein Zukunftsfest geht mit den beiden Methoden MAP und PATH (wird in einer neuen Methode beschrieben) etwa 6 Stunden, also 3 für die MAP.

Es empfiehlt sich, einige Zeit nach dem Zukunftsfest immer wieder mal nachzufragen, wie die Umsetzung der Wünsche/Ziele klappt und was seither Neues passiert ist, damit die Hauptperson und ihr Unterstützerkreis auch wirklich an der Sache dran bleiben.

Wenn neue Wünsche für die Zukunft auftauchen oder es große Änderungen gibt, kann die Hauptperson jederzeit gerne wieder zu einem Zukunftstreffen einladen, wenn gewünscht auch regelmäßig z.B. alle 6 Monate.

Platzbedarf für die Methode

Größe: 
bis 50 qm
Beschreibung zum Platzbedarf: 

Der Veranstaltungsort und seine Größe richten sich sich nach der Anzahl der Gäste und den Wünschen der Hauptperson. Es sollte auf jeden Fall auchl auch "große Wände" geben, an denen man Plakate aufhängen kann.
 

Benötigtes Material für die Methode

Material: 
Ohne spezielles Material
Selbst hergestelltes Material
Beschreibung zum Material: 

Moderationsmaterialien, z.B. Bunte Stifte, Moderationskarten, vielleicht auch in witzigen Formen, große Plakate/ Packpapier oder Ähnliches zum Malen und Schreiben.

Schöne Deko für den Raum/Tische je nach Wunsch der Hauptperson.

Personalbedarf und Qualifikation

Anzahl: 
2Personen
Wird Assistenz/Pflege benötigt: 
Nein
Beschreibung zum Personalbedarf: 

Hier werden nur die Personen aufgezählt, die eine Weiterbildung zum Thema "Persönliche Zukunftsplanung in Unterstützerkreisen" gemacht haben sollten, um den MAP Prozess und das ganze Zukunftsfest moderieren zu können

1 x Moderator für Persönliche Zukunftsplanung in Unterstützerkreisen

1 x Zeichen- Assistent/in der oder die alles Wichtige auf einer schönen großen bunten MAP dokumentiert.

Die Menschen im Unterstützerkreis sind eben genau das, Unterstützer, zählen aber hier eher als Gäste und nicht als "Personal" für die Hauptperson. - Siehe bitte auch Hinweis beim Thema "Gruppengröße".

Kosten

Beschreibung zu den Kosten: 

Bei den Kosten kommt es ganz darauf an, wie die Gestaltung des Zukunftsfestes aussieht.

Anfallen können zum Beispiel:

-Raummiete

- Kosten für Deko, Material und Verpflegung

- Honorar (etwa 300 € ) für die Moderatoren, die sich einen ganzen Tag für das Zukunftsfest Zeit nehmen und bei der Vorbereitung helfen.

Wobei das Thema "Kosten" bitte nie der einzige Grund sein sollte, eine Methode wie die "Persönliche Zukunftsplanung" nicht durchzuführen. Das Wichtigeste ist immer, erfinderisch zu sein und mit den Beteiligten zu reden, dann ist vieles auch für wenig(er) Geld möglich, falls man es sich nicht so gut leisten kann.