# 15: Das Inklusionsteam

Zu Beginn Ihres Inklusionsvorhabens sollten Sie zunächst eine Steuerungsgruppe ( Inklusionsteam/ Initiativteam innerhalb ihrer Einrichtung gründen, das die Einrichtungsituation, die Ressourcen und das Wissen in der Einrichtung analysiert, sowie weitere Strategien bzw. Prioritäten und das geplante Vorhaben festlegt.

Innerhalb dieses Teams sollte sich die gewünschte Vielfalt wiederfinden. So ist es wichtig, dass die Steuerungsgruppe die soziale und kulturelle Zusammensetzung der Einrichtung repräsentiert: Neben den MitarbeiterInnen, Leitung und TrägervertreterInnen, sollten auch Vertreterinnen und Vertreter der BesucherInnen, sowie Externe aus der Gemeinde (Eltern, Fachberatung, GemeindevertreterInnen und wo immer möglich auch Menschen mit Behinderungen als Expertinnen und Experten in eigener Sache) ins Team eingebunden werden.

Da der Inklusionsprozess nicht von heute auf morgen umgesetzt werden kann, sondern eher als langwieriger Prozess angesehen werden muss, stellt die Aufrechterhaltung der Motivation im Inklusionsteam eine besondere Herausforderung dar.

Zur Motivationsaufrechterhaltung und -steigerung raten wir Ihnen, allen Beteiligten ein Mitspracherecht einzuräumen und Zuständigkeiten zu vergeben. Zum Beispiel sollte für alle Beteiligten die Möglichkeit bestehen, bei der Planung, Durchführung und Evaluation konkreter inklusiver Aktivitäten in verschiedenen Rollen mitzuwirken.

Personalbedarf und Qualifikation

Wird Assistenz/Pflege benötigt: 
Nein