# 10: Inklusionsforum

Durch ein Inklusionsforum soll eine Öffentlichkeit für das Thema Inklusion geschaffen werden. Zentraler Bestandteil dabei ist eine Bestandsaufnahme und die Erfassung des "Status quo Inklusion" in der Gemeinde /  der Institution / dem Jugendhaus / im Landkreis...  

Problemfelder werden diskutiert und Lösungsmöglichkeiten dargestellt. Ein Inklusionsforum beinhaltet die Aufstellung eines Maßnahmenplans und die Dokumentation des Forums, um erkannte Problemfelder und Barrieren abzubauen.

Durch ein Inklusionsforum können und sollen Netzwerke gebildet werden, um das Thema Inklusion dauerhaft und kontinuierlich zu bearbeiten. Im Idealfall können dabei auch politische Entscheiderinnen und Entscheider mit eigebunden werden, um die Öffentlichkeit noch breiter zu machen.

Zeitplanung

Beschreibung zur Zeitplanung: 

Je nachdem , wie groß das Themenangebot des Forumsam Ende ist, varriert die Vor- und Nachbereitungszeit.Generell findet die Vorbereitung durchgehend, einige Wochen davor statt. Die Nachbereitung beinhaltet vor allem die Auswertung des Forums und die Überlegungen zum weiten Vorgehen. Dieser Prozess findet eher kontinierlich statt und kann mehrere Stunden oder Tage in Anspruch nehmen.

Platzbedarf für die Methode

Beschreibung zum Platzbedarf: 

Die Größe des Raumes muss an die Anzahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer angepasst werden.

Benötigtes Material für die Methode

Beschreibung zum Material: 

Neben Arbeitsmaterial wie Flipcharts, Papier und Stiften, - geeignet ist auch erin Moderations - und Methodenkoffer,- sollten auf jeden Fall Getränke und ein Vesper bereit stehen.

Personalbedarf und Qualifikation

Wird Assistenz/Pflege benötigt: 
Ja
Beschreibung zum Personalbedarf: 

Bei einem Inklusionsforum gilt: Je mehr Menschen mitdenken und vorbereiten, umso besser! Grundsätzlich braucht ein Forum eine (n) oder zwei ModeratorInnen und dann, je nachdem, wie viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer vor Ort sind, entsprechend viele Betreuerinnen und Betreuer für Arbeitsgruppen oder Ähnliches.

Natürlich sind bei einem solchen Forum auch Menschen mit Behinderungen sehr willkommen. Es ist ja ein Inklusionsforum. Es empfiehlt sich, auf beiden Seiten möglichst offen über Assistenzbedarf zu reden: Sowohl die Menschen drumrum dürfen nachfragen, als auch der Mensch mit Behinderung am besten sagen kann, wie man ihm helfen kann. So kann passende Assistenz schon im Vorfeld organisiert werden und bei vielen kleineren Sachen können bestimmt auch die Menschen helfen, die beim Inklusionsforum sind, ohne dass "besondere" Assistenz gebraucht wird.

"Bitte seid nicht zu schüchtern und redet miteinander, damit wir uns alle gegenseitig unterstützen können". Vielleicht kann man so einen Satz ja in der Begrüßungsrede unterbringen und damit schon von Anfang an ein gutes Klima schaffen, in dem Menschen sich trauen, aufeinander zuzugehen und vielleicht auch mal eine Frage zu stellen, die eigentlich ganz normal ist, aber ihnen sonst peinlich wäre: "Soll ich wirklich fragen, ob sie Hilfe braucht? Ja und wenn ich was falsch mache?" - Solche Gedanken werden durch die gezielte Aufforderung, dass man bittre offen miteinader redet, oft weniger  :-).

Kosten

Beschreibung zu den Kosten: 

Aufwendungen entstehen in der Regel für:

- Organisation (Einladungen verschicken,Flyer Plakate, eventuell Raummiete...)

- Arbeitsmaterialien (Stifte, Papier, Plakatwände, Photos...)

- Bewirtung

Pressemitteilung: