Glossar

Das Normalisierungsprinzip drückt aus, dass Menschen mit Behinderungen die Möglichkeit haben sollen, ein weitgehend normales Leben zu führen. Des weiteren sollte diese Personengruppe als vollständiges Teil der Gesellschaft anerkennt werden mit uneingeschränkten Rechten auf eine normale Lebensführung. Konkret bedeutet dies, dass Menschen mit Behinderung ihren normalen Alltag leben können, einen normalen Lebensstandart haben, die Möglichkeit haben, normale altersgemäße Entwicklungsphasen zu durchlaufen sowie jede Form von Beziehungen einzugehen. Die Wünsche, Bedürfnisse und Entscheidungen von Menschen mit Behinderung müssen beachtet und respektiert werden. Ziel dieses Prinzips ist somit die Inklusion von Menschen mit Behinderungen in die Schul- und Arbeitswelt als auch eine Gestaltung der Bereiche Kultur, Sport, Religiosität, Freizeit und Sexualität nach ihren Vorstellungen.